PETG-3D-Druck in FDM

PETG 3D Printing in FDM

Längere FDM-3D-Drucker sind in der Lage, PETG mit hoher Qualität zu drucken. Diese Art von Material bietet viele Vorteile, da es so einfach wie PLA bedruckt werden kann, aber genauso haltbar wie ABS ist.

Um das PETG in 3D zu drucken, müssen Sie sicherstellen, dass der 3D-Drucker richtig eingerichtet ist, um das PETG zu drucken. Dazu gehören die Materialauswahl, die Düsen- und Heißbetttemperatur, die Extrusionsgeschwindigkeit und andere Einstellungen in Bezug auf die Druckqualität. Darüber hinaus empfiehlt es sich, beim PETG-Druck immer ein Auge auf die Druckmaschine zu haben, um sicherzustellen, dass alles nach Plan verläuft und es keine Probleme gibt.

Die empfohlenen Parameter für den Druck mit PETG in 3D können je nach 3D-Drucker, gekauftem PETG-Typ und dem Projekt, das Sie durchführen möchten, variieren. Hier sind jedoch einige gängige Druckparameter für PETG:

  • Extrusionstemperatur: 220°C – 250°C
  • Betttemperatur: 70°C – 90°C
  • Druckgeschwindigkeit: 40 mm/s – 80 mm/s
  • Lüftergeschwindigkeit: 0% - 30%
  • Rückzugsweg: 4 mm – 8 mm
  • Rückzugsgeschwindigkeit: 30 mm/s – 40 mm/s
  • Schichthöhe: 0,2 mm
  • Denken Sie daran, dass dies nur Basiswerte sind und kleine Anpassungen erforderlich sein können, um die besten Ergebnisse basierend auf Ihren spezifischen Anforderungen zu erzielen. Tatsächlich gibt es noch einige andere Faktoren, die das Drucken mit PETG beeinflussen können:

  • Haftung auf dem Bett: Es kann sinnvoll sein, eine Klebelösung zu verwenden, die auf das Glas geklebt wird, oder eine Latex-/PEI-Platte, um die Haftung des Materials auf dem Druckbett zu erhöhen.
  • Lüfterkühlung: Es ist wichtig, den Lüfter ausgeschaltet zu lassen oder zumindest das neu abgesaugte Material zu kühlen, da eine zu schnelle Abkühlung zu Verformungen und Schwächungen der Struktur führen kann.
  • Extrusion: Es ist wichtig, dass der Extruder in der Lage ist, während des Drucks eine konstante Materialmenge zu extrudieren, daher muss die Temperatur hoch genug eingestellt werden.
  • Bettnivellierung: Ein gut nivelliertes Bett kann dafür sorgen, dass das Modell eine ebene Basis hat und sich beim Drucken keine Teile ablösen.
  • Geschwindigkeit: Zu hohe Druckgeschwindigkeiten können zu Verzugs- oder Adhäsionseffekten führen. Passen Sie die Druckgeschwindigkeit an, um ein Gleichgewicht zwischen Qualität und Druckzeit zu erreichen.
  • Temperatur: Die Extrusionstemperatur kann die Materialeigenschaften wie Flexibilität und Festigkeit beeinflussen. Stellen Sie sicher, dass die Temperatur hoch genug ist, um eine gute Extrusion zu gewährleisten, aber nicht zu hoch, um andere Probleme zu verursachen.
  • Druckbett Reinigung: Achte darauf, dass das Druckbett sauber und frei von Staub oder anderen Dingen ist, die die Materialhaftung beeinträchtigen könnten.
  • Dies sind nur einige der Faktoren, die das Drucken mit PETG beeinflussen können. Es ist ratsam, einige Tests durchzuführen, um zu verstehen, welche Kombination von Parametern für Ihren 3D-Drucker und für Ihr spezifisches Projekt am besten geeignet ist. Darüber hinaus ist es wichtig, ein hochwertiges Material zu verwenden und es richtig zu lagern, da PETG empfindlich auf Temperatur- und Feuchtigkeitsschwankungen reagieren kann. Daher ist es notwendig, das Filament zusammen mit einem Kieselsäurebeutel in einem luftdichten Behälter aufzubewahren, um die Qualität des Materials zu erhalten. Im Allgemeinen liegt der Schlüssel zum erfolgreichen Drucken mit PETG darin, zu experimentieren und die Druckparameter entsprechend den spezifischen Anforderungen des Projekts zu optimieren. Sobald Sie jedoch gelernt haben, wie man PETG in 3D druckt, ist dies ein Material, mit dem Sie widerstandsfähige, flexible und hochwertige Objekte herstellen können. Um optimale Ergebnisse zu erzielen, ist es wichtig, die Empfehlungen zu Druckparametern wie Temperatur, Geschwindigkeit und Medienverbrauch zu befolgen und auf Design- und Nachbearbeitungsdetails zu achten.

    https://www.longer3d.com/products/lk5-pro-fdm-3d-printer